Selbstdarstellung

Unser Verein wurde vor fast vierzig Jahren ursprünglich vor allem als Zahlgemeinschaft zur Absicherung der räumlichen Bedingungen für die Jugendgruppenarbeit u.a. von Jusos, Falken und AWO-Jugendwerk in Zehlendorf gegründet. Inzwischen sind wir seit über fünfundzwanzig Jahren vielfältig, eigenständig und bezirksübergreifend tätig. Wir sind berlinweit als Freier Träger anerkannt.

Die Schwerpunkte der Arbeit des Vereins sind heute:

  • politische Bildungsarbeit
  • Gedenkstättenfahrten vor allem nach Auschwitz, Ravensbrück, Groß-Rosen
  • Ferienfahrten
  • eine offene Jugendarbeit im Rahmen einer selbstverwalteten Grundlage
  • die Unterstützung demokratischer Jugendarbeit in Schülervertretungen, Jugendringen und Jugendverbänden, von selbstorganisierter Gruppenarbeit an einigen Schulen.

1) Politische Bildungsarbeit

Hauptstandbein unserer derzeitigen Arbeit ist die politische Bildungsarbeit.

Unser Verein führt in wachsendem Maße politische Bildungsarbeit mit Jugendlichen – vor allem im Rahmen regelmäßiger Wochenendseminare – durch. Dies geschieht in Seminarstätten außerhalb Berlins, aber auch in Berlin.

Die Geschichte der Arbeiterbewegung und ihrer demokratischen Tradition, Faschismus und Rassismus sowie eine Vielzahl von aktuellen politischen Fragestellungen sind unsere Themen. An unseren „Maßnahmen“ haben in den letzten Jahren jeweils über 300 Teilnehmer teilgenommen. Bei anderen Fördermöglichkeiten hätten es auch das doppelte sein können.

Politisch-historische Fahrten führen wir seit zwanzig Jahren jährlich durch, nach Tschechien, nach Schweden , zu den Stätten der Architektur der Arbeiterbewegung etc.. Politisch-historische Stadtrundfahrten zu Fahrrad, per Bus und zu Füß führten wie allein sieben im Jahr 2011, drei in 2012 durch. Ebenso organisierten wir jährlich ca. fünf Zeitzeugengespräche mit Sally Perel, dem im Herbst 2012 verstorbenen Adam König, Erika Rosenberg etc. durch.

Seit fast dreißig Jahren führen wir wachsend Gedenkstättenfahrten nach Auschwitz und zu anderen Gedenkorten durch. 2011 sind bei acht Fahrten mit einem speziellen Konzept mit uns über 500 Jugendliche nach Auschwitz gefahren. Zwei weitere Gedenkstättenfahrten müssten wir sogar kostenträchtig ohne Zuschuß durchführen. In 2012 waren es bereits 12 Fahrten – bedingt durch den Sparhaushalt des Senates mussten wir vier Fahrten im Frühjahr selbst finanzieren………..

Diese regelmäßigen Kontakte haben zu bezirklichem Engagement mehrerer Gruppen geführt, z. B. ist daraus das Schülernetzwerk Marzahn entstanden.

Besonders wichtig und innovativ sind unsere zweitägigen Gedenkstätten nach Ravensbrück, die von Jugendlichen mit jeweils 100 Teilnehmern selber organisiert werden. Diese konnten allerdings 2012 nicht durchgeführt werden. Auch organisieren wir drei/viermal im Jahr Zeitzeugengespräche und/oder Film- Abende z.B. im BALI-Kino.

Mehrfach hatten wir Theo Bergmann und Sally Perel gewonnen (Film + anschließende Diskussion), aber auch Heinz „Micky“ Beinert, Gerhard Baader oder auch Kaäthe Sasso aus Wien waren unsere Partner. Mit Peter Gstettner haben wir uns im Oktober mit Widerstandsaufarbeitung in Österreich beschäftigt.

2) Offene Jugendarbeit

Unser zweites Standbein war und ist jahrelang die Durchführung offener Jugendarbeit im Rahmen einer selbstverwalteten Grundlage. Hierbei sind wir gegenwärtig auf der Suche nach geeigneten Räumlichkeiten.

Es gibt interessierte Jugendliche, mit denen wir zu tun haben. In einem Zehlendorfer Jugendfreizeitheim waren wir Träger des offenen Samstagprogrammes. Außerdem beraten wir vor allem selbstorganisierende Projekte in der ganzen Stadt.

3) Ferienfahrten

Wir organisieren Kinderwochenenden und Ferienfahrten für Kinder aller Größen, vor allem für Lückekinder.

Jährlich veranstalteten wir u.a.

  • Unterstützung demokratischer Jugendarbeit
  • Eine Winterfahrt mit 60-70 Teilnehmern in die Schweiz
  • Ein dreiwöchiges Zeltlager in Schweden in 2013 sowie Polen 2014 an der polnisch-russischen Grenze mit insgesamt jeweils über 100 Kindern und Jugendlichen

Wir haben Räume und weitere Möglichkeiten & Kontakte, die sich für Gruppentreffen und Seminare jederzeit nutzen lassen.

Unsere Veranstaltungen führen wir oft im Dahlemer Friedenszentrum durch. Wir engagieren uns für Kinderrechte und Selbstorganisation von Kindern und Jugendlichen, z.B. im Kinder- und Jugendbüro. Aber auch darüber hinaus.

Wir waren an der Organisation der Jugendwahl U18 beteiligt. Und sind dieses jetzt wieder. Nachdem der Wahlkreis 6 , zu dem Dahlem gehört, bei der U18 fast überall mit Wahllokalen der U18-Wahl versorgt ist und den höchsten Berliner Stimmenanteil erreicht hat, konnten wir uns als Verein ein wenig zurückhalten; zur Berliner Wahl haben wir kein eigenes Wahlbüro mehr im Friedenszentrum organisiert.

4) Zusammenfassung

Für viele Jugendlichen sind wir weiterhin ein Teil ihrer Freizeit und “Heimat”.

Entsprechend unserer Satzung sieht sich unser Verein im Sinne des § 1 KJHG einem umfassenden Erziehungsauftrag verpflichtet. Wir stehen auf dem Boden der freiheitlich-demokratischen Grundordnung. Unsere Satzung schreibt im engsten Sinne Arbeit zur Förderung des Gemeinwesens vor. Mitgliederversammlung und ein gewählter Vorstand leiten nach Maßgabe der Satzung die Arbeit des Vereins. Der Vorstand ist der Mitgliederversammlung zu umfassender Rechenschaftslegung verpflichtet.

Sämtliche Aufgaben des Vereins und seine Kassenführung werden nach Maßgabe von Beschlüssen der Mitgliederversammlung wahrgenommen. Kinder und Jugendliche werden in der oben beschriebenen Weise maßgeblich an der Gestaltung der praktischen Arbeit beteiligt, aber auch in den eigentlichen Vereinsstrukturen übernehmen zunehmend junge Menschen selber Verantwortung.

Der Verein finanziert seine Arbeit aus Mitgliederbeiträgen, Spenden und öffentlichen Zuwendungen. Unsere Arbeit geschieht durchgehend ehrenamtlich, wir verfügen über keinerlei ABM- , LKZ-, SAM- oder gar feste Stelle. Wir sind nicht Mitglied in einem Wohlfahrtsverband, arbeiten aber im Landesjugendring und im Bezirksjugendring Steglitz-Zehlendorf mit.

Da wir im klassischen Sinne keine Jugendverband sind, haben wir bislang keine Mitgliedschaft angestrebt.


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>